Teilen:
Seite drucken
Kontakt
Schrift kleiner
mittlere Schriftgröße
Schrift größer
Seite empfehlen
Pressemitteilung
19.04.2017

Eröffnung der Klinik für Gynäkologie unter der Leitung der neuen Chefärztin Dr. med. Resmiye Ermis

Frankfurt, 19. April 2017 – Zum 01. April 2017 haben die Frankfurter Rotkreuz-Kliniken die Klinik für Gynäkologie an der Klinik Rotes Kreuz eröffnet. Für die Neueröffnung konnte mit Dr. med. Resmiye Ermis eine erfahrene Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe als neue Chefärztin gewonnen werden, die über große Erfahrung in den minimal-invasiven Operationstechniken verfügt.

„Wir erweitern mit der Eröffnung der Klinik für Gynäkologie unser bisheriges chefärztlich organisiertes Portfolio der drei großen Fachgebiete Orthopädie, Kardiologie und Gefäßchirurgie- und Endovaskularchirurgie auf vier Felder“, so Gunnar Sevecke MBA, Geschäftsführer Finanzen & Strategie der Frankfurter Rotkreuz-Kliniken. Der operative Bereich in der Gynäkologie war an den Kliniken bisher rein belegärztlich organisiert. „Die Erweiterung unseres direkten Angebots an die Patientinnen und Patienten ist eine von mehreren Maßnahmen zur weiteren strategischen Ausrichtung unseres Krankenhauses“, ergänzt der Krankenhausstratege weiter. „Mit Frau Dr. Ermis konnten wir eine hoch qualifizierte und motivierte Ärztin für uns gewinnen und freuen uns auf eine gemeinsame erfolgreiche Zeit“.

„Der Fokus unserer Arbeit liegt ganz klar auf minimal-invasiver Chirurgie und endoskopischer Operationstechnik, wodurch wir Eingriffe schonend durchführen können. So zu arbeiten, und die Bedürfnisse unserer Patientinnen im Blick zu halten, ist uns Verpflichtung“, so die neue Chefärztin der Klinik für Gynäkologie, Dr. med. Resmiye Ermis über ihren Start. „Unser Ziel ist dabei immer, Körper und Seele unserer Patientinnen so wenig wie möglich zu belasten“, so Ermis weiter.

MIC-Zertifizierung
Frau Dr. Ermis erhielt erstmals im Jahr 2013 das MIC III-Zertifikat der Arbeitsgemeinschaft für gynäkologische Endoskopie (AGE) der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) und war damit eine von nur vier mit diesem Zertifikat ausgezeichneten Operateurinnen Deutschlands. Bis heute können nur fünf weitere Gynäkologinnen und 80 Gynäkologen die MIC III-Zertifizierung vorweisen. Hierfür müssen unter anderem mindestens 800 laparoskopische Eingriffe in fünf Jahren, ein breites Operationsspektrum und regelmäßige Fortbildungen nachgewiesen werden. Neben der langjährigen Erfahrung in der minimal-invasiven Chirurgie muss der Operateur zudem aktiv an der Weiterentwicklung chirurgischer Techniken mitarbeiten.

Kurzvita Dr. med. Resmiye Ermis
Frau Dr. Ermis absolvierte ihr Medizinstudium in Marburg und im Ruhrgebiet. Nach dem AiP in Baden-Württemberg entschied sie sich, für die Facharztweiterbildung in ihre Heimat im Ruhrgebiet zurückzukehren. Kurz nach dem Facharzt hatte die damals 32-jährige Ärztin bereits ihre erste Stelle als Oberärztin, bei der das Operieren zu ihrer Haupttätigkeit gehörte. Diesen Schwerpunkt erweiterte sie in den Universitätskliniken des Saarlandes. 2010 wechselte Dr. Ermis als operative Oberärztin nach Frankfurt. Von 2014 bis 2017 war sie als Belegärztin ohne eigene Praxis tätig und leitete kommissarisch von April bis Oktober 2016 mit großem Erfolg eine gynäkologische Abteilung in Frankfurt.

Verortung & Sprechzeiten
Die Räumlichkeiten der Klinik für Gynäkologie sind seit dem 01. April 2017 auf der frisch sanierten Station E im Erdgeschoss der Klinik Rotes Kreuz zu finden. Sprechstundentermine können montags bis freitags telefonisch unter
069 4071 – 550 bei Frau Rimac vereinbart werden.

Weitere Informationen zur neu eröffneten Klinik für Gynäkologie finden Sie hier:
www.rotkreuzkliniken.de/gynaekologie.html.

Allgemeine Informationen über die Frankfurter Rotkreuz-Kliniken finden Sie unter: www.rotkreuzkliniken.de oder unter www.teamgeist-erleben.de

Der Frankfurter Rotkreuz-Kliniken e.V. mit seinen beiden Betriebsstätten Klinik Rotes Kreuz und Klinik Maingau vom Roten Kreuz liegt im Herzen der Stadt Frankfurt am Main und ist aktiver Teil der weltweiten Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung. Die Kliniken befinden sich in Trägerschaft der beiden Frankfurter Rotkreuz-Schwesternschaften und verfügen über Haupt- und Belegabteilungen, 365 Betten und ca. 17.000 Fallzahlen jährlich sowie 500 Beschäftigte. Neben der modernen Ausstattung der Häuser und der exzellenten Pflege durch hoch qualifizierte Rotkreuzschwestern und Pflegekräfte, bieten die Häuser über den Schwerpunkt des Belegarztsystems den Vorteil, dass die Patienten durch niedergelassene, erfahrene Fachärzte ihrer Wahl behandelt werden, und zwar sowohl ambulant in der Praxis, als auch stationär in der Klinik. Zudem sind die Standorte seit 2013 berufundfamilie-zertifiziert und gehören regelmäßig zu den besten Kliniken in Frankfurt.