Teilen:
Folgen Sie uns auf Facebook Folgen Sie uns auf Xing
Seite drucken
Kontakt
Schrift kleiner
mittlere Schriftgröße
Schrift größer
Seite empfehlen
Schaufensterkrankheit (pAVK)
Kennen Sie das? Nach einer bestimmten schmerzfreien Gehstrecke setzen Wadenschmerzen ein. Weiterlaufen ist nicht mehr möglich. Stehenbleiben und Schaufenster anschauen ist angesagt, damit man nicht auffällt. Die Schmerzen bilden sich bald zurück, das nächste Schaufenster kann anvisiert werden.

Wie wird die Diagnose gestellt?

Ein Besuch bei einem Gefäßspezialisten kann schnell Klarheit verschaffen. Durch eine einfache klinische Untersuchung, eine sogenannte Dopplerdruckmessung an den Beinen, und eine spezielle aber schmerzlose Ultraschall-Untersuchung kann die Ursache sehr zuverlässig ermittelt werden. Die Rede ist von Durchblutungsstörungen der Beine (periphere arterielle Verschlußkrankheit, pAVK), einer Form der Arteriosklerose im Gefäßsystem. Diese wird im Volksmund als Schaufensterkrankheit bezeichnet.

Wer ist am häufigsten davon betroffen?

Raucher und Diabetiker haben das größte Risiko. Aber auch erhöhter Blutdruck, erhöhte Blutfette und ein fortgeschrittenes Alter können zu Durchblutungsstörungen führen.

Wie sieht eine Behandlung aus?

Für alle Betroffene gilt die Risikofaktoren optimal einzustellen bzw. das Rauchen aufzugeben. Ein Gefäßspezialist kann dann über weitere Maßnahmen beraten. Gehtraining kann in vielen Fällen bereits ausreichen. Bei entsprechendem Leidensdruck käme auch eine invasive Therapie in Frage, in erster Linie ohne Skalpell mit Dilatationsballon und ggf. Stent.

Bei sehr hohem Leidensdruck oder fehlender Möglichkeit für ein solches Verfahren kann auch eine Operation helfen. Hier ist eine besondere Expertise des (Gefäß-)Chirurgen und die Verwendung von körpereigenem Material von großer Bedeutung.


Dieser Beitrag wurde uns von Dr. med. Savvas Apostolidis Chefarzt der Klinik für Gefäß- und Endovaskularchirurgie zur Verfügung gestellt. Das Team von Dr. Apostolidis berät Sie gerne bei jeder Form von Durchblutungsstörungen der Becken- und Beingefäße.
Zuständige Ärzte
Ärzte, die sich mit der Behandlung von Gefäßerkrankungen befassen:
Klinik Rotes Kreuz
(Facharzt für Chirurgie, Gefäßchirurgie, Phlebologie, Notfallmedizin, Endovaskulärer Chirurg (DGG))
(Facharzt für Gefäßchirurgie)
(Facharzt für Gefäßchirurgie)
Klinik Maingau
(Facharzt für Allgemeinchirurgie, Gefäßchirurgie, Visceralchirurgie, Varizenchirurgie)