Teilen:
Seite drucken
Kontakt
Schrift kleiner
mittlere Schriftgröße
Schrift größer
Seite empfehlen
Kardiocentrum Frankfurt
Das Kardiocentrum Frankfurt ist eine spezialisierte Einrichtung zur Behandlung von Herz-Kreislaufkrankheiten an mehreren Standorten in Frankfurt, Offenbach und Bad Vilbel. Das Kardiocentrum arbeitet eng mit den Frankfurter Rotkreuz-Kliniken zusammen und hat neben drei Praxisstandorten eine Belegabteilung in der Klinik Rotes Kreuz. Seit seinem Bestehen (Gründung im Jahr 1985) bietet das Kardiocentrum 24 Stunden am Tag eine Versorgung von Patienten an, da es gerade im Fachgebiet der Kardiologie häufig zu akuten Notfällen kommt. Mit der Chest Pain Unit (Einrichtung zur Behandlung von Menschen mit Brustschmerzen - oft ein Anzeichen für einen Herzinfarkt) an der Klinik Rotes Kreuz konnte die Notfallversorgung von Patienten seit 2009 noch verbessert werden.

Im medizinischen Fachgebiet der Kardiologie und Angiologie geht es um die Diagnostik und Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Das Kardiocentrum Frankfurt behandelt Patienten mit kardiologischen Erkrankungen wie Herzkranzgefäßverengung (Koronare Herzkrankheit, KHK), Herzinfarkt, Herzrhythmusstörungen, Bluthochdruck, Herzfehlern und angiologischen Erkrankungen wie Durchblutungsstörungen an den Beinen, Halsschlagadern oder anderen Arterien und auch Krampfadern. Das Kardiocentrum Frankfurt bietet alle modernen Möglichkeiten der Diagnostik vom EKG über Herzultraschall und Computertomographie des Herzens und der Herzgefäße (Kardio-CT) bis hin zur Herzkatheteruntersuchung.

Einer der Schwerpunkte des Kardiocentrums Frankfurt ist die Katheterbehandlung mit Aufdehnung der Blutgefäße (Ballondilatation) und innerer Schienung (Stent), was als interventionelle Therapie bezeichnet wird. Sie können an Herzkranzarterien oder an anderen (peripheren) Blutgefäßen des Körpers wie z. B. Halsschlagader oder Becken- und Beinarterien durchgeführt werden. Auch Herzfehler können inzwischen mittels Katheter behandelt werden. So kann ein Verschluss von angeborenen Defekten geschehen oder ein Herzklappenfehler behoben werden (z. B. Aortenklappenersatz).

Seit einigen Jahren besteht mit der Rhythmologie (Behandlung von Herzrhythmusstörungen) ein weiterer Schwerpunkt des Kardiocentrums, der die Implantation von Herzschrittmachern und Defibrillatoren sowie die Verödung (Ablation) von Leitungsstrukturen der Erregungen im Herz beinhaltet.

Das Praxiscentrum zur ambulanten Behandlung befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Klinik Rotes Kreuz sowie an drei weiteren Standorten (am Roßmarkt, in Bad Vilbel und Offenbach). Die Versorgung von Patienten ist in der Klinik Rotes Kreuz auch stationär möglich, dem Kardiocentrum stehen hierzu über 80 Betten zur Verfügung. Hierbei existiert eine enge Verzahnung mit der Anfang 2013 gegründeten internistisch-kardiologischen Hauptabteilung. In der modernen Intensivstation können Patienten bei Bedarf behandelt und auch durch Fachpersonal anderer medizinischer Gebiete betreut werden. Zur kardiologischen und angiologischen Diagnostik und Therapie stehen zwei voll ausgestattete Herzkatheterplätze zur Verfügung. Durch die Verbindung zwischen ambulanter und stationärer Einrichtung ist eine nahtlos ineinander übergehende (integrierte) Versorgung von Patienten gegeben. Dies ermöglicht die Behandlung aus einer Hand (gleicher Arzt ambulant und stationär) und die Vermeidung von Doppeluntersuchungen und Informationsverlust.
 
Das Kardiocentrum Frankfurt setzt sich zum Ziel, die Patienten exzellent zu betreuen und ist bei den Qualitätsbeurteilungen regelmäßig auf den ersten Plätzen zu finden. Neben der Diagnostik und Behandlung Behandlung engagieren sich Ärzte und Mitarbeiter für die Patienten auch in der Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Das Kardiocentrum bietet verschiedene Seminare und Schulungen für Patienten an und engagiert sich gleichzeitig in der ärztlichenFortbildung.